Überschuldung: Jedes Dritte Konto überzogen


Das Thema Überschuldung hat für immer größere Kreise der Bevölkerung Bedeutung.
Das erkennt man schon der Tatsache, dass die Zahl der Privatinsolvenzen in den letzten Jahren stetig steigend ist. In erheblichem Maße! Und das ist nur die, in den Statistiken, sichtbar gewordene Spitze des Eisberges. Die Dunkelziffer liegt sehr wahrscheinlich um einiges höher. Also Personen, die bildlich gesprochen, seit Jahren am Rand des finanziellen Abgrundes entlang taumeln oder die sich einfach nicht mehr um ihre Schulden kümmern.

Dabei wurde es den Verbrauchern in den Jahren vor der Finanzkrise extrem leicht gemacht, auf Kredit zu konsumieren. Die Zinsen waren niedrig und die Banken warfen mit den Krediten nur so um sich. Es fehlte eigentlich nur noch an der Pommesbude ein Schild mit „Null-Prozent-Finanzierung*“.

Nein, im Ernst. Vielfach wurden Kredite an Leute vergeben, bei denen schon von Anfang an klar war, dass sie diese nicht zurück bezahlen können. Und es müssen nicht immer gleich mehrere 100.000 Euro sein, die die Menschen in die Überschuldungsfalle tappen lassen.

Das Auto geht kaputt, das nehmen wir vom Dispo. Die Waschmaschine oder etwas Ähnliches folgt in der Regel, die wird dann vom Warenhaus finanziert. Zur Weihnachtszeit wäre ein neuer Flatscreen ganz schön. Man gönnt sich ja sonst nichts…. Also wird auch ein kleiner Konsumenten-Kredit aufgenommen. Im Hintergrund rauschen vielleicht noch größere Beträge, wie die Hypothek für das Haus und das neue Auto mit. Die Raten sind überschaubar und im Augenblick leicht zu bewältigen.

Die Situation kann aber blitzartig kippen, wenn sich die Einkommenssituation verändert. Etwa durch Berufsunfähigkeit oder wenn der so sichere Arbeitsplatz mit einem Mal plötzlich doch nicht mehr sicher ist.

Was vorher problemlos zu bezahlen war, wird plötzlich zu einer finanziellen Belastung, die nicht mehr zu bewältigen ist. Am Anfang ist es vielleicht noch möglich, durch Aufnahme neuer Schulden, die größten Löcher zu stopfen, doch die Situation wird dadurch eher verschlimmert als verbessert.

Irgendwann kommt der Tag, an dem eine Bank den Kredit kündigt, weil die Raten nicht mehr bezahlt wurden und im schlimmsten Fall bekommen andere Kreditgeber plötzlich auch kalte Füße und kündigen Kredite. Und plötzlich hängt das Foto vom eigenem Haus im Amtsgericht bei den Zwangsversteigerungen.

Was wir mit diesem fiktivem Beispiel sagen wollen ist, dass Niemand davor gefeit ist, plötzlich mit einem Berg von Schulden dazustehen, der nicht mehr zu bewältigen ist.

Wie kann man eine Überschuldung vermeiden? Am Besten ist es natürlich, keine Schulden zu machen.
Ausnahmen bestehen bei Baufinanzierungen, bei denen aber ein Eigenanteil von 30 Prozent oder mehr obligatorisch sein sollte. Genau so wie Ersparnisse, die nach dem Bezahlen des Eigenanteils noch vorhanden sein sollten, um auf unvorhergesehene Ereignisse und Ausgaben reagieren zu können.

Warten Sie doch einfach ein paar Monate oder Jahre und sparen Sie sich das Geld zusammen, anstatt die Bank mit den Zinsen reich zu machen. Im Alltag schauen Sie doch auch nach Angeboten, um ein paar Euro weniger an der Kasse zu zahlen. Doch Ihre Ungeduld beim Erwerb neuer Konsumgüter kostet Sie richtig Geld!

Wenn man sich dennoch entschließt, sich den neuen Fernseher finanzieren zu lassen, sollte man beachten, dass sich auch kleine Raten zu einem stolzen Sümmchen summieren können. Sechs kleine Raten á 50 Euro, sind auch 300 Euro im Jahr! In der Regel macht ein solcher Betrag, bei den meisten Menschen mehr als die halbe Miete für die Wohnung aus. Nach nur 3 Monaten hätte man das Geld für die teure Nebenkostenabrechnung in der Hand!

Diese Beispiele sollen Ihnen aufzeigen, wie leicht man plötzlich in die Situation kommen kann und seine Kreditrate stunden lassen muss.

Falls es bei Ihnen schon so weit gekommen ist und Ihnen verschiedene Inkassobüros Briefe schreiben, ist es wichtig, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Aktivität ist das Einzige, das Ihnen hilft. Es gibt dafür mehrere Lösungsansätze.

Der erste und wichtigste ist der Gang zur Schuldnerberatung. Die Wartezeiten bei den seriösen Schuldnerberatern betragen meistens einige Wochen, doch es lohnt sich zu warten, denn nur so bekommen Sie Ordnung in Ihre Finanzen.

Doch seien Sie vorsichtig! Es gibt gerade in diesem Bereich viele Betrüger und Abzocker. Lesen Sie dazu auch den Artikel „Kredit ohne Schufa“. Dort werden einige der Maschen dieser vermeintlichen Schuldnerberater beschrieben.

Hilfe bei Überschuldung: Seriöse Beratung

Das Familienministerium hat eine Liste mit seriösen Schuldner-Beratungen herausgegeben. Sie finden diese unter www.forum-schuldnerberatung.de

Dort kann man Ihnen auch sagen, ob es sinnvoll ist, eventuell alle Verbindlichkeiten in einen Kredit zu packen und dann nur noch eine überschaubare Rate zu zahlen, statt vieler kleiner. Holen Sie sich aber vor diesem Schritt Fach- und Sachkundige Beratung.

Und vergessen Sie nicht! Auch wenn jetzt nur noch ein Kredit zu zahlen ist, die Schulden sind nicht weg. Die Devise muss also lauten: „Sparen, Sparen, Sparen!!!“ Ebenso ist es sinnvoll, die Einkommenssituation zu verbessern, zum Beispiel in dem man einen Nebenjob annimmt oder den Chef bittet, ob man für einen gewissen Zeitraum Überstunden machen kann.

Lieber eine kurze Zeit mit einigen Anstrengungen als in die Privatinsolvenz zu müssen. Denn diese 7 Jahre können wirklich eine Belastung darstellen.